Badmintonregeln

Erstellt am Donnerstag, 12. Mai 2005

Wichtige Badminton-Regeln

Spielidee

Klicken zum Vergrößern

Badminton gehört zu den Rückschlagspielen (wie Tennis u. Tischtennis). Als Einzelspiel (2 Spieler) oder als Doppel (2 Spielpaare), wird von den Spielern ein gefiederter Ball im Flug mit einem Schläger abwechselnd hin- und hergeschlagen. Ziel eines solchen Ballwechsels ist es, den Federball den Regeln entsprechend so über das Netz zu spielen, daß er in der Spielhältfe des Gegners den Boden berührt oder von ihm nur fehlerhaft zurückgespielt werden kann. Generell kann nur der aufschlagende Spieler Punkte erzielen. Begeht der Aufschläger einen Fehler, so erhält er keinen Punkt und verliert das Aufschlagsrecht.
Im Doppelspiel wird der Aufschlag erst nach 2 Fehlern abgegeben. Badminton erhält seinen Reiz durch das besondere Flugverhalten des Balles. Er wird bis auf 250 km/h beschleunigt, kann aber im nächsten Augenblick leicht wie eine Feder zu Boden sinken. Schnelligkeit, Kraft und Ausdauer aber auch taktische Disziplin, lassen die Vielseitigkeit dieser anspruchsvollen Sportart erkennen.

I. Spielfeld

Das rechteckige Spielfeld (Einzel: 13,4 mal 5,18 Meter, Doppel 13,4 mal 6,1 Meter) wird durch 4cm breite Linien begrenzt. Die Linien sind Teil des Spielfeldbereichs, den sie begrenzen. Das heißt Linienbälle sind "in". Oder um es deutlicher suzudrücken: Alle Maße sind Außenmaße; das Klebeband muß nach innen geklebt werden!. Ausnahme: Die Mittellinie für die Aufschlaghälften!. Die Netzständer haben auf der Linie zu stehen. Es gibt die Klebebänder nur in 38 mm Breite.

II. Netz

Die Netzoberkante ist 1,55 m (an den Pfosten) bzw. 1,524 m (Feldmitte) vom Boden entfernt.

III. Federball

Der Federball darf aus natürlichen und/oder synthetischen Materialien hergestellt werden. Geschwindigkeitstest von Federbällen: Kräftiger Unterhandschlag (nicht maximal) von der rückwärtigen Betrenzungslinie (= hintere Aufschlaglinie für Einzel. Der Federball sollte auf der anderen Seite ungefähr auf die hintere Aufschlaglinie für Doppel fallen. Mögliche Abweichung: ca. + 27 cm/- 15 cm.
In manchen Feldern sind Markierungen angebracht die den Bereich angeben. in den ein Ball bei einem Geschwindigkeitstest fliegen soll . Danach landet ein Federball mit korrekter Geschwindigkeit nicht weniger als 53 cm und nicht mehr als 99 cm von der rückwärtigen Begrenzungslinie entfernt auf dem Boden. Die Geschwindigkeit von Naturfederbällen kann verändert werden, indem man die Spitzen der Federn nach innen (= schneller) oder nach außen (=langsamer) umknickt.

joomla 1.6 themesparty poker bonus
Blue Joomla templates by Party Poker bonus