Rheingau Boule Cup bleibt im Rheingau

Erstellt am Dienstag, 20. Juni 2006 Geschrieben von Walter Weishaupt
c_150_120_16777215_00_images_stories_tgw_abt_boule_m07int.jpg
Die Sieger: (v.l.) Wolfgang Kober-Voss, Wendelin Richter und Volker Jansen
Ein überaus spannendes Endspiel bildete den Höhepunkt der 7. Rheingau Boule Cup 2006 in Winkel. Die Titelverteidiger aus dem Vorjahr kamen gegen die Rheingauer Lokalmatadore nur schwer ins Spiel und lagen schnell deutlich zurück. Barbara Ritter, Martina Lohmer und Peter Weise aus Wiesbaden fingen sich, holten auf und gingen 12 : 10 in Führung. Doch Volker Jansen (Walluf), Wolfgang Kober-Voss (Oestrich) und Wendelin Richter (Mariental) behielten die Nerven und gewannen mit dem knappsten aller Ergebnisse – 13:12! Damit konnten die drei nach Ihren Siegen in 2001, 2002 und 2004 ihren vierten Turniersieg feiern.

Auf Einladung der Turngemeinde Winkel hatten sich am Sonntagmorgen 32 Mannschaften eingefunden, das zweitgrößte Starterfeld der 7-jährigen Geschichte des Turniers. Mannschaften  aus Kassel und Worms hatten die weiteste Anreise. Die Hälfte der Mannschaften kam aus dem Rheingau. Davon zehn Teams erfüllten die Voraussetzung für die Teilnahme an der 1. Oestrich-Winkeler Stadtmeisterschaft. Damit wurde das Konzept des Turniers, Hobbyspieler und Könner zusammenzubringen, eindrucksvoll bestätigt.

Alle Mannschaften hatten fünf Spiele zu absolvieren. Das Zeitlimit von einer Stunde pro Runde wurde angesichts der Hitze des Tages positiv aufgenommen. Sonnenschirme und Plätze unter Bäumen waren an diesem Tag überaus begehrt. Umso bewundernswerter, dass alle Starter, selbst das Team der Jüngsten (8-10 Jahre) tapfer durchhielten. Auch in diesem Jahr folgten die Könner dem Wunsch der Turnierleitung und zeigten sich gegenüber den Anfängern nachsichtig und hilfsbereit.

Image
1. Stadtmeister: Susanne Ravaro, Heijo Kox und Emmi Münster (v.l.)
Im Rahmen dieses Turniers wurde zum ersten Mal die Oestrich-Winkeler Stadtmeisterschaft ausgespielt. Diesen Titel holten sich, ein wenig zur eigenen Überraschung, Emmi Münster und Tochter Susanne Ravaro zusammen mit Heijo Kox – ein Team aus der Bouleabteilung der TG Winkel. Dass auch Gelegenheitsspieler Chancen haben bewiesen Marcel Molitor, Lukas Krämer und Max Schönleber, die den zweiten Platz in der Stadtmeisterschaft eroberten. Als bestplatzierte Familie wurden Moni und Reiner Kitzmann mit Sohn Steffen ausgezeichnet, die gleichzeitig den dritten Platz der Stadtmeisterschaft erreichten.

Trostpreise gab es für die beiden Letztplatzierten des Turniers – es ist halt nicht zu vermeiden, dass es bei jedem Turnier einen Letzten geben muss. Doch auch hier war am Ende des Tages alles vergessen und zumal die Turnierleitung noch lobende Worte fand.

Eine reibungslose Organisation, bestes Wetter und eine entspannte Atmosphäre gekrönt von einer außergewöhnlichen Siegerehrung – das ist der Rheingau Boule Cup. Für die Platzierten gab es Urkunden mit Mannschaftsfoto und Weinpräsente. Ein Mitglied der Siegermannschaft wurde traditionell in Wein aufgewogen. Ein spektakuläres Erlebnis insbesondere für die auswärtigen Gäste, die einen Siegerpreis in dieser Art noch nicht erlebt hatten.

Übrigens: Die Mannschaftsfotos wurden, soweit eMail-Adressen vorhanden waren, inzwischen verschickt - wer noch ein Foto haben möchte melde sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
Und noch mehr Bilder sind in einer Bildergalerie zusammengefasst, die unser Hoffotograf Stefan währen des Finales und bei der Siegerehrung geschossen hat.  hierlang zur Bildergalerie

joomla 1.6 themesparty poker bonus
Blue Joomla templates by Party Poker bonus