Kleines Finale in Gründau

Erstellt am Montag, 26. Juni 2006 Geschrieben von Walter Weishaupt

c_150_120_16777215_00_images_stories_tgw_abt_boule_mannschaft_gruendau.jpg
Walter, Reiner und Gerhard
Die Erfolge der Winkeler Boulespieler gewinnen an Breite. Während der Rheingau bei brütender Hitze bei TalToTal radelte machten sich Reiner Kitzmann, Gerhard Kress und Walter Weishaupt auf nach Gründau-Rothenbergen (da wo das andere Möbelhaus). Der Pétanque Club Gründau hatte zur 2. Fête de la Pétanque eingeladen. Armin Habermann, der Vorsitzende des PC Gründau, begrüßte die Winkeler Mannschaft und bedauerte, dass man beim Rheingau Boule Cup nicht dabei sein konnte - Terminüberschneidung. Umso mehr freute er sich, dass nach den ersten Kontakten in Winkel im Jahr 2002 nun endlich einmal eine Teilnahme in Gründau geklappt hat.

Das Starterfeld konnte schon Ehrfurcht einjagen. Da wurde über Quali zur Deutschen Meisterschaft gesprochen, diskutiert, welche Top-Spieler gefehlt haben usw. Das Boulodrom in Gründau beeindruckte außerdem. Zwölf Bahnen mit fünf unterschiedlichen Belägen - von der topfebenen wassergebundenen Decke über Splittbelag bis zum "Schotter-Acker". Vielleicht diese vielen Eindrücke waren mitentscheidend, dass die erste Partie verloren ging. Gemäß dem Turniermodus A-C-B-D ko landeten die Drei nach dem Verlust der ersten Partie in der C-Gruppe. Bei der zweiten Partie ging es um die weitere Aufteilung des Feldes: Verlierer der A-Gruppe kamen in die Gruppe B und Verlierer der C-Gruppe in die Gruppe D. Reiner, Gerhard und Walter gewannen ihr zweites Spiel deutlich und verblieben so in der C-Gruppe. Ab nun fing - wie bei der Fußball-WM - das Turnier erst richtig an. Jede weitere Niederlage hätte das Ausscheiden bedeutet.

Die Bahnen wurden von der Turnierleitung den Partien zugelost. Es begann auf Schotter mit Splitt - ungewohnt, aber man hatte am Morgen etwas geübt. Gegen eine Heimmannschaft wurde in drei Aufnahmen ein unglaubliches 10:0 erreicht - doch dann begann eine Phase der Nervosität. Bis zum 10:10 kam die gegnerische Mannschaft heran. Mit einem starken Drei-Punkte-Spiel beendeten die Winkeler die Partie erfolgreich. Die nächste Partie begann mit einem kleinen Schock: Gegen eine Heimmannschaft auf dem Schotteracker! Aber unbeschwert ging man die Aufgabe an. Lag es nun am Wetter (33 Grad im Schatten, den es kaum gab) oder am überzeugenden taktischen Auftritt von Reiner? Jedenfalls wurde das Spiel mit unglaublichen 13:2 gewonnen. Als man dann noch darüber sprach, dass man erst seit ca. 1 1/2 Jahren spielt, war das Erstaunen der Gründauer groß.

Nun stand das "kleine" Finale der C-Gruppe an. Wieder eine starke Mannschaft aus Gründau mit deren Trainer an der Spitze. Als Terrain gab es wieder Basaltschotter mit Splitt. Inzwischen hatten die Winkeler diesen Belag sogar lieb gewonnen. über mehrere ausgeglichene Spielstände mit wechselnder Führung spielte man bis zum 8:8 - dann zog die gegnerische Mannschaft auf 12:8 davon. Unglückliches Spiel der Gegner oder eiskaltes Nutzen der eigenen Chance führte wieder zum Ausgleich - 12:12. Die letzte Aufnahme musste die Entscheidung bringen. Inzwischen hatten sich sogar einige Zuschauer eingefunden. Leider biss man sich an einer gut platzierten Kugel der gegnerischen Mannschaft die Zähne aus - Gratulation an die Mannen aus Gründau zum 13:12 Erfolg. Lob von allen Seiten für die Winkeler Mannschaft für ein gutes und spannendes kleines Finale. Überaus zufrieden mit einem tollen Turniertag verabschiedete man sich bei Armin und der Turnierleitung und versprach ein baldiges Wiedersehen. Besonders positiv an diesem Turnierverlauf: Erstmals haben sich "Eigengewächse" aus der Bouleabteilung der TG Winkel bei einem gut besetzten Turnier nach Vorne gespielt. Bravo! 
joomla 1.6 themesparty poker bonus
Blue Joomla templates by Party Poker bonus